Login


Für bz-Abonnenten

Login für bz-Abonnenten


Passwort vergessen?

"Digitaler Euro führt zur Entmachtung der klassischen Bank" (bz 14.7.21)

von Administrator

"Digitaler Euro führt zur Entmachtung der klassischen Bank"

Wir haben dies bereits gestern in unserer WEBSEITE erwähnt. HEUTE, nachdem sich nun auch  die sog. ETABLIERTEN MEDIEN mit diesem Thema befassen, können wir auf einige kritische Äusserungen seitens der EZB eingehen:

1. "Die EZB und ihre Vertreter heben hervor, es gehe im Falle einer Einführung um eine Ergänzung und nicht um einen Ersatz von Bargeld" (NZZ 15.7.2021/23). - Wir gehen klar davon aus, dass die EZB und ihre Vertreter kaum die Wahrheit erzählen.

2. Seit einiger Zeit ist zu beobachten, dass vermehrt über die "Überflüssigkeit des Bargeldes" diskutiert wird. Auch in hohen Gremien. Diese Diskussionen werden nicht ohne Absichten geführt. Die dabei aufgeführten Argumente "Eindämmung des Drogenhandels", "Erschwerungen von kriminellen Aktivitäten aller Art" - gerade diese Argumente stechen nicht, denn solange die Behörden den BITCOIN-Handel nicht kontrollieren, ihn im Grunde genommen florieren lassen, sind die kriminellen Organisationen weltweit sehr zufrieden mit der heutigen Situation. 

BARGELD ABSCHAFFEN? Diese Bestrebungen laufen schon seit längerer Zeit, aber hier geht es den Behörden primär darum, den "GLÄSERNEN BÜRGER" zu schaffen. Beispiel CHINA.

Logischerweise wurde auch über den DATENSCHUTZ diskutiert. Nach den heutigen Erkenntnissen ist dieser klar NICHT GEGEBEN. 

3. Folgende Version macht die Runde: "Die Frage aller Fragen lautet nicht: Kommt das? Die Frage aller Fragen lautet: Wer baut dieses System? " Es geht um nichts Geringeres", sagt der Bundestagsabgeordnete, Digitalexperte und Befürworter des digitalen Euros, Thomas Heilmann, "als um die digitale Souveränität der Europäer", da hat der dt. Politiker grosse Worte gebraucht, die er erst noch klarstellen müsste...

**

"Economist Nouriel Roubini warns of ""train wreck"" stock market crash and ""stagflation" - wenn der bekannte Ökonom vor einem BÖRSEN-CRASH und einer STAGFLATION warnt.

So falsch dürften die Warnungen von ROUBINI nicht sein, denn die ÜBERTRIEBENEN AKTIVITÄTEN DER NOTENBANKEN HABEN ZU GANZ MASSIVEN VERWERFUNGEN GEFÜHRT .... und hier ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen.

**

EMPFEHLUNGEN SCHWEIZER AKTIEN + BÖRSENBRIEF "boersenzeit"

RIETER-CEO: "Ich erwarte für das zweite Halbjahr keinen erneuten Peak"...

..."Einen solchen Peak, wie wir ihn im ersten Semester hatten, erwarten wir im zweiten Halbjahr jedenfalls nicht."

(awp Kommentare).

Vor drei Tagen gaben wir eine VERKAUFS-EMPFEHLUNG "bestens" für 4 (vier!) Haussepositionen mit Gewinnen von 3x im 2-stelligen Gewinnbereich und 1x mit +8,9% ) * wir hatten die Dividendenzahlung von 4.50 CHF nicht berücksichtigt.

HEUTE VERKAUFEN WIR NOCH DIE BEIDEN RESTPOSITIONEN:

Hausseposition vom 24.5.2018 zu 180.10 (Div. berücksichtigt - heute 192.60 Franken

Hausseposition vom 15.5.2018 zu 188.10 (Div. berücksichtigt - heute 192.60 Franken.

Damit ist das Kapitel RIETER HLDG N mit 58 GEWINNREALISATIONEN GESCHLOSSEN.

Die Aktie ist an der SIX Swiss Exchange kotiert, Symbol RIEN.

**

"BAG registriert 582 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden"

Der TREND IST KLAR STEIGEND, UND ES IST NUR ZU HOFFEN, DASS DIE SEHR GELOCKERTEN MASSNAHMEN NICHT WIEDER VERSCHÄRFT WERDEN MÜSSEN...

**

Wir wünschen Ihnen einen ANGENEHMEN NACHMITTAG!

**

Ihr "boersenzeit"-Team

**

EMPFEHLUNGEN SCHWEIZER AKTIEN + BÖRSENBRIEF "boersenzeit" + DIGITALER EURO + COVID-ZAHLEN 

 

 

 

Zurück