Login


Für bz-Abonnenten

Login für bz-Abonnenten


Passwort vergessen?

"Unerwartet hohe Inflationszahlen sorgen für Nervosität"

von Administrator

WESHALB SOLLTEN DIE INFLATIONSZAHLEN IN DEN USA UND GROSSBRITANNIEN "UNERWARTET HOCH" SEIN?

Seit vielen Wochen thematisieren wir die INFLATION, die in vielen Ländern bereits eingesetzt hat, in andern Nationen hingegen verdrängt oder als überhaupt nicht existent betrachtet wird.

Wir zeigen Ihnen nachstehend, wie die extremsten Auswüchse einer INFLATION sein können:

"Die HYPERINFLATION von 1923" von Gregor Delvaux de Fenffe"

Am 9. Juni 1923 kostete in Berlin

1 Ei - 800 Mark

1 Liter Milch - 1440 Mark

1 Kilo Kartoffeln - 5000 Mark

1 Strassenbahnfahrt - 600 Mark

1 USD entsprach 100'000 Mark

*

am 2. Dezember 1923 kostete in Berlin 

1 Ei - 320 Milliarden Mark 

1 Liter Milch - 360 Milliarden Mark

1 Kilo Kartoffeln - 90 Milliarden Mark

1 Strassenbahnfahrt - 50 Milliarden Mark

1 USD entsprach 4.21 Billionen(!!!) Mark

**

"INFLATION IM EURO-RAUM

Die gegenwärtige Krise stellt die politisch Verantwortlichen und auch die Notenbanken jedoch vor aussergewöhnliche Herausforderungen: Für die Notenbanken ist dies mit einer erheblichen Gefahr verbunden. Angesichts ihrer hohen Glaubwürdigkeit und ihrer bisherigen Erfolge sind die Erwartungen an ihren Beitrag zur Krisenbekämpfung hoch. Doch die wesentlichen Ursachen der Krise - mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, hohe staatliche Defizite und Schulden sowie schwache Finanzsysteme in einigen Mitgliedstaaten - können nicht durch die Geldpolitik behoben werden. Hierzu sind umfassende Strukturreformen nötig, die nur von den Regierungen und Parlamenten auf den Weg gebracht werden können." - Quelle Deutsche Bundesbank.

Für uns sind diese Aussagen zu harmlos, angesichts der AKTUELLEN LAGE.

**

HEUTIGE SITUATION - JAHRESMITTE 2021

Durch die extrem EXPANSIVE NOTENBANK-Politik sind die SCHULDEN WELTWEIT AUF EIN NOCH NIE DAGEWESENES NIVEAU GESTIEGEN. Und immer noch ist keine Abkehr von diesem DESASTRÖSEN TREND festzustellen. Wobei wir hier ergänzen möchten, dass die US NOTENBANK vergangene Woche recht sybillinische Äusserungen abgegeben hat. Könnte es doch sein, dass heimlich ein PARADIGMA-WECHSEL VORBEREITET WIRD?

Solange aber viele Regierungen einem STARK LINKSDRUCK ausgesetzt sind: "AUSGEBEN, AUSGEBEN, AUSGEBEN = DIE SCHULDENHÖHE IST DOCH NICHT RELEVANT (A) UND (B) DIE SCHULDEN MÜSSEN GAR NICHT ZURÜCKBEZAHLT WERDEN" ...

Um den LINKEN FLÖTEN-SPIELERN doch eine AKTUELLE ZAHL BETREFFEND INFLATION ZU GEBEN:

JUNI 2021 | USA | +5,4% (höchster Wert seit 2008!)

HINWEIS: Die meisten Längern MANIPULIEREN IHRE INFLATIONSZAHLEN. Die Sache mit dem Warentausch im Warenkorb ist hinlänglich bekannt. Man will dem Volk tiefe Zahlen liefern, die recht weit von der Realität entfernt sind.

Die Bürger müssten auf beiden Augen blind sein, wenn sie nicht auch in der Schweiz stark steigende Preise feststellen könnten. Gerade von der Seite der KLIMA-POLITIK werden in den kommenden Jahren unheimlich viele Kostensteigerungen auf die KONSUMENTEN zukommen. Sattsam bekannte politische Gruppierungen befeuern dieses Thema mit allen Mitteln und scheuen sich auch nicht davon, wahre UNTERGANGS-SZENARIEN AN DIE WAND ZU MALEN. 

Wir stellen die Ernsthaftigkeit der KLIMA-VERÄNDERUNGEN KEINESFALLS IN ABREDE, aber das Klima können wir immer weniger unter Kontrolle bringen, solange die WELTBEVÖLKERUNG DERART MASSIV ZUNIMMT. Im Grund genommen weiss man dies an den verantwortlichen Stellen sehr genau, nur ist dieses "Eisen zu heiss", als dass man es mit Nachdruck anpacken möchte.

**

DIE KORONA-PANDEMIE MACHT DEN ÖKONOMEN EINEN STRICH DURCH IHRE PROGNOSEN:

Die COVID-ZAHLEN (Quelle John Hopkins University, Stand 14:22 Uhr) zeigen gegenüber dem Vortag folgende Veränderung:

WELT:

17.7.2021 / 14:22 Uhr 

ANSTECKUNGEN 189'658'848 | TODESFÄLLE 4'077'848

18.7.2021 | 14:22 Uhr

ANSTECKUNGEN 190'133'153 | TODESFÄLLE 4'084'818

**

Die ANSTECKUNGSZAHLEN IN DER SCHWEIZ SIND SEIT EINGER WOCHE MASSIV GESTIEGEN. Die Gründe sind bekannt, ebenfalls die Erwartung, dass wir wieder mit einer VERSCHLECHTERUNG DER LAGE konfrontiert sein werden...

**

AKTIENBÖRSEN & OBLIGATIONEN

An vielen Plätzen wurden letzte Woche wieder HISTORISCHE HÖCHSTKURSE ERREICHT: Ein ideales Umfeld, um die Positionen abzusichern, zu verkleinern. Mit andern Worten: 

GEWINNREALISATIONEN VORNEHMEN UND DIE CASTBESTÄNDE HOCH HALTEN!

Wie sieht es mit unseren GEWINNREALISATIONEN in 2021 (Januar bis 16. Juli 2021) aus:

TOTAL REALISIERTE KURSGEWINNE: 127 (einhundertsiebenundzwanzig)

93 unter der Rubrik EMPFEHLUNGEN KANADISCHE AKTIEN

29 EMPFEHLUNGEN SCHWEIZER AKTIEN

5 EMPFEHLUNGEN US AKTIEN

**

Wir wünschen Ihnen einen SCHÖNEN und ANGENEHMEN Sonntagabend.

Ihr "boersenzeit"-Team

**

 


EMPFEHLUNGEN SCHWEIZER AKTIEN 2021 + SCHWEIZER AKTIEN + SCHWEIZER BÖRSE + BÖRSENBRIEF + EMPFEHLUNGEN KANADISCHE AKTIEN 2021 + KANADISCHE AKTIEN 2021 + TRADING-GEWINNE 2021 + EMPFEHLUNGEN US AKTIEN 2021 + US AKTIEN + EMPFEHLUNGEN AUSTRALISCHE AKTIEN 2021 + BÖRSENBRIEF "boersenzeit"

Zurück